Traumtänzer Tournee 2003

Datum: 14.08.2003
Uhrzeit: 20
Einlass: 19
Veranstaltungsende: 22
Künstler: keine Künstler eingetragen !
Preise: VVK: 24
AK: 24
Veranstalter: Kulturverein Ellis Saal

Varieté ist Vielfalt und Lust am Leben! Varieté ist ebenso schrill wie verträumt, und die Traumtänzer 2003 sind genauso wie das moderne Varieté heute mehr als reine Reminiszenz an vergangene Blütezeiten des Metiers. Der überraschende Wechsel ist auch hier Programm: Atemberaubende Artistik, skurrile Clownerie, schaurige Magie, verrückte Musik und fantastische Tanzchoreographien - die besten Künstler der Welt versammeln sich in Ellis Saal und lassen ihn in leuchtenden Farben erstrahlen. Große Nummern im neuen „Ellis Saal“ schaffen Bilder, welche weder der gute, alte Saal noch die Traumtänzer bisher gesehen haben.

Er, David O´Mer, sieht verdammt gut aus, wie er so da liegt in der Badewanne, lässig, mit nacktem Oberkörper zur hautengen Blue Jeans und die Quietscheente schwimmen lässt. Was folgt, ist tropfnasse Luftakrobatik: originell, frech und ungemein erotisch begleitet von der Sängerin Yamil Borges. Aufgewachsen in der New Yorker Bronx, begann Yamil Borges mit neun Jahren Tanzunterricht zu nehmen. Später bestand Sie die Aufnahmeprüfung an der Musical-Schule “La Guardia High School of Performing Arts”, die durch die Fernsehserie “Fame”, international bekannt geworden ist. Niemand Geringeres als der weltberühmte Komponist Leonhard Bernstein gab ihr die weibliche Hauptrolle der “Rosalia” in seinem Musical “West Side Story” das er 1979 am Broadway neu inszenierte und machte sie damit über Nacht zum Broadwaystar. Heute arbeitet Sie erfolgreich als Jazz-Sängerin. Topas, der Zauberkünstler und Moderator, weiß auch mit kleinen Dingen sein Publikum zu irritieren, wenn Finger sich verwirren, wenn Brillen oder Gitarren verschwinden. Die junge Zauberkünstlerin Roxanne wurde bei den Weltmeisterschaften 2000 in Lissabon als erste Frau mit dem dritten Preis der Sparte “Allgemeine Magie” ausgezeichnet. Zusammen mit Topas ist sie bei den Traumtänzern mit ihrer “Kangoo Illusion” zu sehen - ... bzw. nicht mehr zu sehen. Ein wenig bizarr wirkt Clown Mikhail, mit seinem schwarzen Grinsemund im weißen Gesicht, den riesigen Kulleraugen und dem Clownskostüm aus Pumphose und schwarzem Jackett. Durchbohrt von einer rosaroten Rose erzählt Iryna Pitsur die Geschichte einer unglücklichen Liebe. Er saust auf Rollschuhen über eine Mini-Half-Pipe, jongliert dabei mit Keulen und dreht lässig O´Pirouetten. Till Schleinitz alias TJ-Wheels hat eine Nummer entwickelt, die weltweit einmalig ist. In waghalsigem Tempo fliegt er über eine eigens für ihn angefertigte, 60 Zentimeter breite Rampe und lässt ihm Rhythmus der Musik die Bälle tanzen. Flic Flac, Salto, schnelle Sprünge. Duo Flash zeigt Akrobatik in bisher nicht gesehenem Tempo. Michael Korthaus kann es: mit Tischtennisbällen Keyboard spielen. Wie ein Hamster stopft sich der Jongleur den Mund mit Bällen voll, spuckt sie gezielt auf die Tastatur und spielt Evergreens. Akrobatik muß nicht schnell sein, um zu beeindrucken. Bei Duo Passion ist es gerade die Langsamkeit fließender Bewegungen, die sie unvergesslich macht. Fast tänzerisch wirkt das Duo, dem es gelingt Cellomusik so zu interpretieren, dass jede Note einen eigenen Ausdruck bekommt. Sie spielen eine moderne Mischung aus Rock-Pop und klassischer Musik. Vier befreundete Musiker, die ihre Liebe zum Cello entdeckten und als Jugendliche bei renommierten Musikprofessoren studierten. Als “Cellomania” - das live Quartett zur Begleitung von Duo Passion - verwischen sie die traditionellen Grenzen zwischen Unterhaltungs- und klassischer Musik.

zurück

nach oben